zum Inhalt

Aktuelles

KEBA-Future Zone Wettbewerb

Webwissenschafts-Studierende gestalten im Rahmen eines Wettbewerbes die Oberfläche für die firmeninterne Innovationsplattform "KEBA-Future Zone".
Das Preisgeld in Höhe von 1.000 € wurde auf die drei GewinnerInnen, Anna Eberharter (1. Platz), Martin Lettner  und Melanie Eisschiel aufgeteilt.

Das Linzer Unternehmen KEBA bot StudentInnen der Studienrichtung Webwissenschaften, die von der Kunstuniversität Linz gemeinsam mit der Johannes Kepler Universität Linz angeboten wird, in einem Wettbewerb die Chance, ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Ziel des Bewerbes war, einen Design-Entwurf für die Oberfläche der KEBA Future Zone (interaktive Innovationsplattform im Firmenwiki) zu generieren, wobei die Oberfläche als optisches Leitsystem durch verschiedene vorhandene Themen in dieser Future-Zone zu gestalten war.

Thomas Lorenz, Koordinator des Studienzweigs Web Art und Design ist davon überzeugt, dass "die Einbindung von praxisbezogenen Projekten eine wertvolle Erweiterung der im Studium erworbenen Inhalte darstellt, die durch die hervorragende Unterstützung der Verantwortlichen der Firma Keba besonders ausgezeichnet gelungen ist". Für KEBA war es wieder eine gelungene Zusammenarbeit mit den Linzer Universitäten. "Wir erhielten durch die zahlreichen Einreichungen wertvolle Inputs und viele neue Ideen. Den sehr gelungenen Siegerentwurf werden wir aktiv weiterverfolgen und auch umsetzen.", so das Resümee der Verantwortlichen von KEBA.

Foto: v.l: DI (Fh) Armin Leithner, Dipl. Ing. Thomas Lorenz, Katarina Weissengruber, Anna Eberharter, Univ. Prof. Tina Frank