zum Inhalt

Archiv

splace #3 - OPEN CALL

Studierende der Kunstuniversität Linz sind eingeladen, für die 3. splace-Ausgabe ihre künstlerischen Arbeiten einzureichen.
Einreichfrist: 21.12.2016

„Mich interessiert die Überwindung von Angst: Sich vor ihr zu verstecken, wegzurennen, sich ihr zu stellen, sie zu exorzieren, sich deswegen zu schämen und schließlich, Angst vor der Angst zu haben. Das ist das Thema.“ Louise Bourgeois

Die Darstellung von Angst und Schrecken, von emotional verunsicherten oder verstörten Menschen ist ein kunsthistorisch arriviertes Motiv. Louise Bourgeois Thema hat Hochkonjunktur. Uns interessiert die künstlerische Praxis einer jüngeren Generation, die seismografisch auf eine veränderte Gesellschaft mit neuen Angstszenarien reagiert und deren künstlerische Auseinandersetzung, die Ängste unserer Zeit widerspiegelt, analysiert und sich damit konfrontiert.

white \splace ist ein zweiteiliges Ausstellungsprojekt, das im April 2017 im digitalen Format splace stattfindet und in weiterer Folge als engere Auswahl im realen Ausstellungsraum -anlässlich der Präsentation von splace zur Eröffnung der neuen Galerieräumlichkeiten am Hauptplatz.

Die splace-Galerie bietet anhand ausgewählter Arbeiten Studierender einen repräsentativen Einblick in unterschiedliche Studienbereiche, Ausbildungsniveau und künstlerisches Potenzial an der Kunstuniversität Linz. Medien, Inhalte und Themen, die dabei reflektiert wurden, sind die Auswahlkriterien, um diesen Ausstellungsraum zu bespielen.

splace, das digitale Magazin der Kunstuniversität Linz bietet als exploratives Multiformat und Kommunikationsmedium nun zum dritten Mal die Möglichkeit, in der splace gallery präsent zu sein - diese versteht sich wie das Magazin als Plattform zur Erforschung neuer Publikations-, Ausstellungs- und Medienformate.

Dazu laden wir studierende KünstlerInnen der Kunstuniversität Linz ein, künstlerische Arbeiten einzureichen, die sich an der Schnittstelle von virtuellem und realem Raum bewegen und/oder sich mit „Angst“ - dem Thema der 3. Ausgabe - auseinandergesetzt haben. Gewünscht sind alle medialen Formen und Verfahren.

Einreichung
Format

  • PDF mit vollständigem Namen, Kontaktdaten, Kurzbiografie, ev. Portfolio
  • vorgeschlagenes Werk/Projekt/Konzept
  • Bild-/Ton- und Textmaterial (als Link oder Transfer File)
    * Fotos hochaufgelöst (Tiff, 300 dpi Format A4)
    * Video: mp4 Video Daten im Format 16:9 (720p) aufbereitet für upload auf vimeo.com
    * Audio: mp3 in einer Länge von max. 10 min. (längere Stücke via Stream)
  • Kurzbeschreibung der Arbeit (ca. 280 Wörter), Autorenschaft, Titel, Entstehungsjahr, Material, Medium, Fotonachweis

Einreichungen bitte digital an elisabeth.egger-mann@ufg.at

Foto © Florian Voggeneder

Foto © Florian Voggeneder