zum Inhalt

Archiv

„KlimARS 2016“ für Markus Jeschaunig

Markus Jeschaunigs tropische Abwärmeinstallation "Oase No 8” in der Altstadt von Graz wurde mit dem „KlimARS 2016“ ausgezeichnet! 

Der Wettbewerb „KlimARS 2016“ war von der Karl-Franzens-Universität und der Kunstuni Graz gemeinsam ausgeschrieben. Am 7. April wurden sie im Rahmen des Österreichischen Klimatags im Grazer MUMUTH – Haus für Musik und Musiktheater – in Kooperation mit dem Climate Change Centre Austria (CCCA) präsentiert und prämiert. 
Durch den Klimawandel bedingte globale Veränderungen künstlerisch zu thematisieren, so lautete die Herausforderung, der sich im Rahmen von KlimARS genau 99 EinreicherInnen stellten.
Die Jury, bestehend aus VertreterInnen von Kunst, Kultur, Wissenschaft und Medien, kürte drei GewinnerInnen, die mit einem Preis in Höhe von jeweils 1.000,- Euro ausgezeichnet wurden.
Unterstützt haben den Wettbewerb das Land Steiermark, die Energie Steiermark, die Energie Graz und
die Kleine Zeitung.
Neben Markus Jeschaunig’s Installation "Oase No8” (bildende Kunst) wurde auch Artemi-Maria Gioti für “Temperatures” (Komposition) und Michael Eisl für "Aqua Alta” (Klanginstallation) prämiert.

Info zum KlimARS Preis: http://on.uni-graz.at/de/detail/article/kunst-und-klima
Info zum  Projekt von Markus Jeschaunig: http://agencyinbiosphere.com/archives/project/oasis-no-8

V.l.: Andrea Gössinger-Wieser (Klimaschutzkoordinatorin Land Steiermark), die drei PreisträgerInnen Michael Eisl, Markus Jeschaunig, Artemi-Maria Gioti und Urs Harnik-Lauris (Leiter Konzernkommunikation Energie Steiermark). Foto: Johannes Gellner - © Johannes Gellner