zum Inhalt

Archiv

Lukas Marxt gewinnt CROSSING EUROPE Kunstpreis der Energie AG

Die Umsetzung und Präsentation des Siegerprojekts CAPITVE HORIZON findet bei
der kommenden Ausgabe von CROSSING EUROPE im April 2016 statt.

Seit 2013 wird im Rahmen von CROSSING EUROPE die Außenfassade des OÖ Kulturquartiers mit künstlerischen Projektionsarbeiten bespielt und zu einem Kunstraum erweitert.
Mit dem CROSSING EUROPE | Kunstpreis der Energie AG soll die Auseinandersetzung mit Film/Licht im öffentlichen Raum weiterentwickelt und verstärkt werden.

Die Energie AG Oberösterreich schrieb erneut in Kooperation mit der Kunstuniversität Linz ein Projektstipendium für eine Außenprojektion im OÖ Kulturquartier im Rahmen des Filmfestivals CROSSING EUROPE Filmfestival Linz in der Höhe von € 4.000,- aus, das sich an Studierende und AbsolventInnen der Kunstuniversität Linz richtete. Das OÖ Kulturquartier stellt als dritter Partner Produktionsmittel und technische Hilfeleistung zur Verfügung.

Der diesjährige Gewinner ist der aus Schladming stammende Medienkünstler Lukas Marxt (*1983), der u.a. in Linz, Köln, Leipzig und Lissabon studierte und bereits mehrmals mit filmischen Arbeiten bei CROSSING EUROPE vertreten war (2007: CROSSING EUROPE Local Artist Preisträger – gemeinsam mit Michael Petri – für NACH DER EISHÖHLE).
Lukas Marxt überzeugte die Jury mit seiner Arbeit CAPITVE HORIZON. Ausgehend von der Beschäftigung mit abgelegener Natur und einer besonderen Wahrnehmung für die Zeit erzeugt er in seiner Arbeit einen geradezu magischen Sog. Das Ausgangsmaterial, basierend auf Drohnenaufnahmen von erodierenden Landschaften, wird als Zweikanalprojektion auf der Fassade am OK Platz umgesetzt. Bildgewaltig, changieren die Aufnahmen zwischen Mikro- und Makrokosmos, Totale und Nahaufnahme, Abstraktion und Konkretion, und bilden so einen spannenden Wahrnehmungswechsel. Andeutungsweise apokalyptisch anmutend erscheint die Landschaft. Wechselnde Perspektiven und Geschwindigkeiten der Bildproduktion erzeugen einen Spannungsbogen, der die PassantInnen im öffentlichen Raum zum Innehalten verleiten soll.

Lukas Marxt schloss 2009 das Studium Mediengestaltung / Audiovisuelle Gestaltung
an der Kunstuniversität Linz ab.

www.crossingeurope.at/index.php?id=73&article_id=812&L=0

Lukas Marxt: CAPITVE HORIZON