zum Inhalt

Archiv

Roboterprojekte bei Ars Electronica Festival 2016

8. bis 12. September 2016 Postcity, Bahnhofplatz 11, Linz

Das Labor für Kreative Robotik an der Kunstuniversität Linz unter der Leitung von
Dipl.-Ing. Johannes Braumann präsentiert beim Ars Electronica Festival 2 Roboterprojekte:


Print-a-Drink von Benajmin Greimel
PRINT A DRINK ist das weltweit erste 3D - Druckverfahren für Getränke und andere flüssige Lebensmittel. Dabei werden feine Öltropfen mit einem Roboterarm präzise in einen „Cocktail“ injiziert. Das Ergebnis sind faszinierende trinkbare Lebensmittelkreationen in denen verschiedene dreidimensionale Formen wie von Zauberhand schweben. Der Druckprozess ist ein perfektes Beispiel für eine Mensch-Maschine-Interaktion. Der Roboter bedruckt die Cocktails während der Barkeeper den nächsten Cocktail nach Wunsch des Gastes vorbereitet. High-End Technologie verbindet sich mit Molekulargastronomie zu einem absoluten Eyecatcher.
www.printadrink.at

sonic Degrees of Freedom in Kollaboration mit dem Soundstudio der Kunstuniversität
(Michael Schweiger) und dem Projection-Mapping Künstler Chris Noelle
sonic Degrees of Freedom ist eine audiovisuelle Installation die das Digitale mit dem Analogen und das Physische mit dem Virtuellen zusammenbringt. Ein KUKA LBR iiwa Roboterarm wird mit einem analogen Synthesizer verbunden, sodass die komplexe Kinematik des Roboters unmittelbar Soundscapes generiert, indem die physische Bewegung durch elektrische Ströme abgebildet wird. Die so generierte Spannung formt den Sound, welcher wiederum die dynamische Grundlage für die Mapping-Installation darstellt, die modulierende Wellenformen auf robotergefertigte, topographische Strukturen projiziert. Der kollaborative iiwa Roboter ermöglicht eine haptische Interaktion mit der Maschine, wodurch Bewegungen aufgenommen, und durch ein Interface wiedergegeben und remixed werden können.

Johannes Braumann
leitet das Labor für Kreative Robotik an der Kunstuniversität Linz und ist Mitbegründer von Robots in Architecture.
Michael Schweiger ist ein Soundkünstler und -denker und leitet das K2 Soundstudio der Kunstuniversität.
Chris Noelle ist Multimediakünstler und befasst sich insbesonders mit Projectionmapping, Interaktionsdesign und Lightpainting. Der Lehrstuhl für Individualized Production in Architecture der RWTH erforscht neue Roboteranwendungen im Bereich der Architektur und Bauindustrie.

Print a Drink von Benjamin Greimel

Robotiklabor der Kunstuniversität Linz