zum Inhalt

Archiv

Experimentelle Archäologie als Schlüssel zur Rekonstruktion von prähistorischen Handwerkstechniken

17. Mai 2017, 10.00 bis 12.00 Uhr Werk II, 3. OG, Raum W20305, Reindlstraße 16-18, Linz-Urfahr

Die Abteilung Technik & Design/ Werkerziehung lädt zum Gastvortrag von Wolfgang Lobisser.

Wir wissen, welche Baumaterialien den Menschen der Vergangenheit zur Verfügung standen. Diese erforderten oft eine spezielle Vorbereitung und Verwendung. Man darf davon ausgehen, dass sich die Menschen sehr früh intensiv mit den Materialeigenschaften auseinandergesetzt haben, um eine optimale Nutzung derselben zu erzielen.

Organische Materialien, wie Holz, Bast, Rinde, Pflanzenfasern, Stroh, Tierhäute oder Haare usw. vergehen meist innerhalb von wenigen Jahrzehnten. Doch gerade diese Materialien wurden in der Vergangenheit bevorzugt für die Anfertigung von Gerätschaften und Werkzeugen, sowie bei der Errichtung von Wohn- und Wirtschaftsgebäuden verwendet.
Durch spezielle Erhaltungsbedingungen haben sich an manchen Fundstellen auch organische Reste im Boden erhalten, wie z. B. in Brunnen, im Eis, im Salz oder im Feuchtbodenmilieu. Derartige Fundstellen erlauben wichtige Einblicke in Materialgruppen wie Holz, Textilien oder Leder und in die damit verbundenen Technologien.
Die Experimentelle Archäologie ist eine Forschungsmethode, die dort ansetzt, wo andere Ansätze nicht mehr greifen, um modellhafte Vorstellungen über Handwerkstechniken, oder über alte Technologien zu erhalten.

Der Vortrag gibt einen Überblick zur Quellenlage der oben genannten Materialien und stellt archäologische Experimente zur wissenschaftlichen Rekonstruktion von prähistorischen Handwerkstechniken sowie deren Ergebnisse vor.

Mag. Wolfgang F.A. Lobisser
Der gelernte Zupf- und Streichinstrumentenbauer aus Hallstatt studierte Ur- und Frühgeschichte an der Universität Wien und beschäftigt sich seit Jahren mit Experimenteller Archäologie. Schwerpunkte bilden dabei die Erforschung von prähistorischen Handwerkstechniken, sowie die Rekonstruktion von Holzarchitektur der Stein- Bronze- und Eisenzeit, sowie des Mittelalters. Seit einigen Jahren arbeitet Wolfgang Lobisser für die interdisziplinäre Forschungsplattform VIAS der Universität Wien und ist mit der Konzeption, Planung und der Errichtung von archäologischen Freilichtmuseen betraut.  

Fotos © Wolfgang Lobisser