zum Inhalt

Archiv

Gender III / Feministische Netzpolitiken.

ab 5. Mai 2017 Domgasse 1, Medientheorie/MKKT Seminarraum (DO0417)

Revenge Porn, Doxing, Hate Speech. Netzpolitische ‚Ereignisse’ und feministische Interventionen

LV Leitende*r: Francesca Schmidt

Offen für alle Studierende. MKKT: Vertiefende VA.

LV-Nr. 505.003 / SE, 2 Std.

Inhalt:

Mord- und Vergewaltigungsdrohungen, Revenge Porn, Doxing, Hate Speech und Trollattacken – kurzum Digitale Gewalt – stehen im Fokus medialer Betrachtungen. Mittlerweile vernehmbare Forderungen nach der Regulierung digitaler Hassverbrechen treffen dabei auf klassische netzpolitische Bedürfnisse wie der Meinungsfreiheit, der Anonymität und dem Schutz vor Überwachung. Feministische Handlungsvorschläge und Analysen, die auf eine lange Tradition der Auseinandersetzung mit sexualisierter Gewalt zurückgreifen, könnten für diese netzpolitische Debatte fruchtbar gemacht werden. Jedoch fehlen feministische Perspektiven und Analysen bisher fast vollkommen, und das obwohl die Politisierung und Medialisierung des Internets von Anfang an auch eine feministische war.

Das Seminar soll die Thematik der Feministischen Netzpolitik näher beleuchten und ihre Potentiale aufzeigen. Es wird sowohl auf die lange feministische, politische und künstlerische Auseinandersetzung mit dem Internet, als auch auf das immer noch entstehende Politikfeld Netzpolitik eingegangen. Vier Felder sind klassischerweise dabei von Relevanz: Zugang zum Internet, Zugang zu Inhalten, Urheberrechte, Datenschutz. (Braman 2011) Kathrin Ganz hat diese vier Felder um das der Digitalen Öffentlichkeit und Kommunikationskultur erweitert. (Ganz 2013) Um dieses fünfte Feld wird es in dem Seminar dezidierter gehen. Am konkreten und leider sehr aktuellen Anwendungsbeispiel der Digitalen Gewalt werden feministische Kritiken und Handlungsoptionen diskutiert. Zu fragen wäre zum Beispiel, in welcher Weise das Medium Internet in seinen Herstellungs-, Distributions- und Wirkmechanismen Digitale Gewalt befähigt, beeinflusst und unsere Gesellschaft verändert.

Unter dem Label „Feministische Netzpolitik“ kann so eine medien-diskursive Ebene eröffnet werden, die Netzpolitik nicht nur aus feministischer Perspektive kritisch betrachtet, sondern als ein relevantes Handlungs- und Interventionsfeld hervorhebt.  

Termine/Raum:

Fr., 05.05., 10:00-11:30 Uhr, Einführung

Do., 01.06., 10:00-16:00 Uhr

Fr., 02.06., 10:00-16:00 Uhr

Mi., 07.06., 10:00-16:00 Uhr (Achtung anderer Raum!: Seminarraum DOEG21)

Do., 08.06., 10:00-18:00 Uhr

Domgasse 1, 4. Stock, Medientheorie/MKKT Seminarraum (DO0417) 

ufgonline

AUSHANG AKG-LVAs PDF