zum Inhalt

Archiv

IMPERIAL VALLEY (cultivated run-off)

21. September 2017, 19.00 Uhr; Ausstellung bis 04.11.2017 Galerie Reinthaler, Gumpendorfer Straße 53, 1060 Wien

Lukas Marxt präsentiert im Rahmen seiner zweiten Einzelausstellung in der Galerie Reinthaler Video- und Papierarbeiten, die von der landschaftlichen Nutzung im kalifornischen Imperial Valley berichten und eine typische amerikanische Identität als solche hinterfragen. 
Das Gewässer Salton Sea am Rande des Imperial Valley wurde in den 1940er Jahren für Bombentests des US-Militärs genutzt, in den 1950er- und 1960er-Jahren touristisch erschlossen und zur kalifornischen Riviera erklärt. Durch überdüngte Abwässer der angrenzenden Landwirtschaft begann in den 1970er-Jahren das Ökosystem des Sees zu kollabieren. Inzwischen sind die Anlagen und Städte an seinen Ufern zur Gänze verfallen. Bei fortlaufender Austrocknung und der damit verbundenen Freisetzung von toxischem Feinstaub läuft Salton Sea Gefahr, zu einem der größten Gesundheitsrisiken in der US-Geschichte zu werden.
In Rahmen der Ausstellung IMPERIAL VALLEY (cultivated run-off) zeigt Lukas Marxt das gleichnamige Video, welches die Nutzung der Landschaft rund um Salton Sea thematisiert. Der Künstler verdeutlicht sozialpolitische und ökologische Strukturen durch seinen konzeptuellen und dokumentarischen Ansatz und abstrahiert gleichzeitig mittels Bildschnitt und Ton. Wiederholung, serielle Elemente, Bewegung und Drehung wechseln mit langen Kameraeinstellungen und betonen so das Artifizielle des Films. Das Video wird als Installation präsentiert, welche ebenfalls die für Marxt charakteristischen Strukturen und abstrahierenden Elemente aufweist.  

www.agnesreinthaler.com