zum Inhalt

Archiv

Behind the Smart World

21. und 22. Mai 2015 KunstRaum Goethestrasse xtd, Goethestr. 30, Linz

22 Festplatten Ausgangspunkt und Rohmaterial für künstlerische Forschung

Im ersten "Art Meets Radical Openness Forschungslabor" arbeiten Andreas Zingerle und Linda Kronman (kairus.org) im Rahmen einer servus.at Artist in Residence 2015an ihren aktuellen künstlerischen Forschungsfragen. Die beiden Künstler_innen haben 2014 die weltgrößte Elektroschrotthalle „Agbogbloshie“ in Ghana besucht und 22 Laptop- und Computerfestplatten gekauft. Diese 22 Festplatten sind Ausgangspunkt und Rohmaterial für die künstlerische Forschung im Rahmen dieser Residency.

Eine zweitägige öffentliche Veranstaltung im Kunstraum Goehtstrasse bietet die Gelegenheit für Interessierte mehr über die Hintergründe und Entwicklung des Projekts "Behind the smart World" zu erfahren.

Donnerstag, 21.05.2015; 19.00 bis 22.00 Uhr
Am ersten Tag der Veranstaltung reflektieren die KünstlerInnen mitausgewählten ExpertInnen Fragen zu Verwertbarkeit und Wiederherstellungvon vergessenen Daten und Informationen und diskutieren mögliche davon ausgehende Gefahren.

Can Sinitras (Geschäftsführer ECS Global GmbH)
Die Firma ECS Global GmbH analysiert und reaktiviert kaputte Datenträger.
Can Sinitras unterstützte uns bei der Wiederherstellung der Daten auf den gekauften Festplatten.

Uwe Sailer (Datenforensiker)
Lebt und arbeitet in Linz. Er gilt als erster Sachverständiger für forensische Datensicherung, Datenrekonstruktion und Datenauswertung und arbeitet mit seinem Team hauptsächlich für Gerichte.

Fieke Jansen (Daten-broker Expertin – Tactical Tech Collective)
Fieke Jansen ist eine Forscherin und Journalistin, die sich für mehr Transparenz in der globalen Datenindustrie einsetzt. Zur Zeit ist sie Projektleiterin des "Politics of Data" Programmes des Tactical Technology Collectives, dass sich als internationale Organisation für Informations- und Netzaktivismus einsetzt.

Freitag, 22.05.2015; 17.00 bis 22.00 Uhr

Der zweite Tag der Veranstaltung ist neun lokalen und internationalen Künstler_innen gewidmet. Andreas Zingerle und Linda Kronman haben diese Künstler_innen eingeladen sich an dem Forschungslabor in Linz zu beteiligen. Mit der öffentlichen Präsentation im Kunstraum startet der Aufenthalt in Linz. Freitagabend präsentieren die Künstler_innen ihre bisherigen Arbeiten und stellen mögliche Überlegungen im Zusammenhang mit dem Projekt "Behind the smart World" vor.

Emöke Bada, (Ungarn)
Lilian Beidler (Schweiz)
Joakim Blattmann (Norwegen)
Simon Krenn (Österreich)
Fabian Kühfuss (Deutschland)
Marit Roland (Norwegen)
Matthias Urban, (Österreich)
Michael Wirthig, (Österreich)
Pim Zwier, (Niederlande)

Das Projekt wurde vom Bundeskanzleramt Kultur und Kunst gefördert.
Dank an KunstRaum Goethestrasse xtd für die großzügige Unterstützung
ProjektträgerInnen: www.servus.at mit www.kairus.org
Projekt: research.radical-openness.org

Flyer Front

Flyer Back