zum Inhalt

Reader Neue Medien

Texte zur digitalen Kultur und Kommunikation
Karin Bruns, Ramón Reichert (Hg.)

Leseprobe
»There is no rewind button on the betamax of life«, hatte der jüngst gestorbene Medienkünstler Nam June Paik 1967 im Kontext der beginnenden Videokunst geschrieben, damit vielleicht auch auf die Unumkehrbarkeittechnologischer und medialer Evolutionen anspielend.
1 Die daraus ableitbareGrundsatzerwägung, wie weit sich Begriffszuschreibungen wie Mediumoder Medialität sinnvoll und wissenschaftlich begründbar zurückverfolgenlassen, muss auch für die Neuen Medien erprobt und neu verhandeltwerden. Muss Interaktivität bereits für die poetischen Sprachspiele und Labyrinthe der Antike reklamiert werden oder versteht man darunter ausdrücklichund exklusiv nur jene Medienprodukte und -kunstwerke, die einEingreifen des Publikums im konzeptionellen Ansatz verankern und technisch realisieren?
2 Überlegungen wie diese zielen somit insbesondere aufdie Frage nach der Bedeutung des Technikparadigmas für die (Theoriender) digitalen und interaktiven Medien.Doch nicht nur der Begriff New Media, der im englischsprachigenRaum sehr viel gebräuchlicher ist als sein deutschsprachiges Äquivalenthier, ist, wie auch eine mögliche Eingrenzung des damit Gemeinten, heutemehr denn je erklärungsbedürftig, da der terminus technicus »Medium« ansich eine erneute Reflexion und Revision erfordert. Kann einerseits dieschnelle und beinah globale Expansion des Medienbegriffs und die rasanteAusweitung des Gegenstandsbereichs vermerkt werden, muss andererseitsseine »Unschärfe«, ein Verlust an Präzision bis hin zur Trivialisierung, ja.....


Buch: 542 Seiten, kartoniert
Erschienen: 2007
Sprache:Deutsch
ISBN: 978-3-89942-339-6

Weblink: www.transcript-verlag.de