zum Inhalt

Archiv

PREIS

Würdigungspreis – Staatspreis für die besten Diplom- und Masterabschlüsse

Franziska Schink, raum&designstrategien, erhält für ihre Abschlussarbeit den Würdigungspreis des Wissenschaftsministeriums.

Mit diesem Staatpreis, der aus Mitteln der Studienförderung finanziert wird und mit € 3.000,-- dotiert ist, werden seit 1990 jährlich die 50 besten Diplom- und Masterabschlüsse an allen österreichischen Universitäten und Fachhochschulen (von insgesamt 16.000 Abschlüssen jährlich) ausgezeichnet. Die Vorschläge dafür kommen von den Universitäten.

Am 3. Dezember 2019 wurde der Preis in der Aula der Wissenschaften vergeben.

Visionsbar – über einen öffentlichen Raum in der DDR / Franziska Schink

Visionsbars sind spezielle Räume im Kino in der DDR. Sie waren durch eine Glasscheibe vom eigentlichen Kinosaal abgetrennt. Hier konnte man gemütlich, wie in einem Wohnzimmer sitzen, kleine Speisen und Getränke konsumieren und zugleich den Film im Kinosaal durch die Glaswand miterleben. Das Konzept der Visionsbar war, das heimische Wohnzimmer an einen öffentlichen Ort zu bringen, um Ende der 1960er Jahre wieder mehr Publikum in die Kinos zu locken.

Die theoretische Auseinandersetzung beschäftigt sich mit der Architektur und Inneneinrichtung der Visionsbars und ihrer politischen Bedeutung, sowie der allgemeinen, uniformen Einrichtung von privaten und öffentlichen Räumen in der DDR.

Die räumliche Betrachtung setzt sich in der Installation eines Wohnzimmers fort. Sie zeigt einen privaten Raum am Übergang der 1980er zu den 1990er Jahren. Es ist ein Blick auf die Zeit der politischen Wende und des Umbruchs in den sozialistischen Staaten Europas und stellt zugleich die Frage nach den Träumen, Wünschen und Visionen der Generation meiner Eltern.

www.bmbwf.gv.at/Ministerium/Staatspreise-und-Auszeichnungen/Staatspreise.html

Foto v.l.n.r.: Franziska SCHINK, BA MA, Mag. Elmar Pichl, Sektionschef der Sektion IV; Foto © Martin Lusser www.lusser.at