zum Inhalt

die bemalte Skulptur

Eröffnung: 16. Oktober 2018, 19.00 Uhr; Ausstellung bis 25. Okt. 2018 EFES 42 - Verein für Skulptur, Schillerstraße 42, 4020 Linz

Ausstellung von Thea Möller, Universitätsassistentin an der Bildhauerei.

Drei Aspekte der Skulptur sind augenscheinlich: sie ist redundant, jede einzelne enthält eine distinktive Struktur und sie ist bemalt.

Das gefaltete Metallblech ist voluminös, offensichtlich irgendwie unhandlich, und besteht im Grunde aus einer Form, die weniger darstellt, als ihre Masse fordert.

Sie ist aus ausrangierten Metallprofilen, Stäben und Wellen aus Metall, überaus darauf bedacht Schrott zu bleiben und stolz darauf zu sein mit einem gewöhnlichem Wrack verwechselt zu werden.

Die markante, aber nicht ungewöhnliche Anordnung ist oft fächerförmig, oder auf eine abschottende Art selbstzentriert. (...)

Das dunkle Grün, Rost und Orange, fächern sich in drei Faltungen von ihrer Basis. Hier, wie in den meisten Arbeiten stellt ein lose verbundener Stab oder Streifen einen linearen Kontrast dar, einen notwendigen, der das ein oder andere Mal forciert werden soll te. (...) Die Farbe ist in die Ausstülpungen des Metalls gefaltet, und ist zweifelsohne ein Bestandteil der Skulptur. Die bemalte Skulptur wird schon seit einiger Zeit diskutiert und zögerlich ausprobiert, jedoch nicht in diesem Ausmaß der Einschreibung.

Thea Moeller, frei übersetzt aus „Donald Judd, Complete Writings 1959-1975“

Öffnungszeiten: Dienstags und Donnerstags, 19.00 bis 20.00 Uhr