zum Inhalt
TERMIN

THE WILD STATE

9. bis 13. September 2020 Kunstuniversität Linz, Hauptplatz 6 und 8, 4020 Linz

Jung, unkonventionell, provozierend: "THE WILD STATE" ist das Motto der Campus-Aktivitäten, mit denen sich die Kunstuniversität Linz am diesjährigen Ars Electronica Festival beteiligt. Trotz Corona arbeitet ein Team von rund 50 Personen, bestehend aus Lehrenden, KünstlerInnen und Studierenden, intensiv an unterschiedlichsten Projekten und Ausstellungsformaten.

Neben der schon traditionellen "Interface Cultures"-Studierenden-Ausstellung, die sich heuer unter dem Titel "State of Intimacy" mit dem Sozialen und Intimen in der Kunst in Zeiten von Isolation auseinandersetzt, stehen u.a. folgende Ausstellungen auf dem Programm:

  • "Bildnerische Erziehung": Im Rahmen von "Meter machen" veranschaulicht die Studienrichtung Situationen des physical distancing.
  • "Fashion & Technology": "In the Lab - liquid objects, disobedient materials" blickt in eine inklusive, nachhaltige und demokratische Zukunft von Textil.
  • "Gestaltung: Technik.Textil" (Lehramt Werken): "Crafting Futures" thematisiert die Zukunft des Handwerks sowie das Handwerk und die Gestaltung der Zukunft.
  • "Visuelle Kommunikation": "Latency Now" zeigt Resultate mehrerer performativer, audiovisueller Improvisations-Sessions mittels Telefonkonferenzen.


Darüber hinaus gibt es eine große Schau mit verschiedenen internationalen Partneruniversitäten unter dem Titel "THE WILD STATE: networked" zu sehen.

Ebenso sind Studierende und Lehrende der Visuellen Kommunikation mit zahlreichen Projekten vertreten. 

Die Fassade des Hauptplatzgebäudes 8 wird an mehreren Tagen mit interaktiven und audiovisuellen Arbeiten unter dem Titel "Interfacing Hauptplatz" bespielt.

Zudem wartet der Internet-Flohmarkt Yami-Ichi, ein Symposium mit dem Titel "Unheimliche Freunde" sowie das Diskussions- und Bring-Your-Own-Art-Format "Agora Digitalis" auf alle Medienkunstinteressierten.

Evening Lectures steuern die US-Künstlerin Lynn Hershman Leeson, Kulturwissenschaftler Thomas Macho sowie Janina Loh, Universitätsassistentin im Bereich Technik- und Medienphilosophie an der Universität Wien, bei.

Eine hochkarätige Nightline unter dem Titel "Sound Campus" lässt BesucherInnen sowohl physisch in Linz als auch online in einer virtuellen Realität 23 verschiedene Performances, Konzerte und Audioarbeiten erleben.

Lehrende, KünstlerInnen und Studierende arbeiten derzeit intensiv an der Entwicklung ihrer Projekte und Ausstellungsformate, um schon bald wieder Medienkunst einem internationalen Ars Electronica Publikum lokal und virtuell nahebringen zu können.

Um das Programm in Corona-Zeiten möglichst vielen Interessierten zugänglich zu machen, wird umfangreich gestreamt werden.

Das vollständige Programm finden Sie hier

We Guide You

Folgende Touren werden via Zoom angeboten:

ANMELDUNG ERFORDERLICH

Sie müssen sich für jeden Programmplatz anmelden, an dem Sie teilnehmen möchten. Dies ist online (bevorzugt) oder am Anmeldetisch an den Eingangstüren an den Tagen der Veranstaltung möglich. Für alle Programme stehen begrenzte Plätze zur Verfügung.
Gleich hier kostenlos anmelden!

ausstellungen.ufg.at/wildstate/

Blogbeitrag zu "The Wild State"