zum Inhalt

Greiner Powercube

Projekt "Greiner Powercube"

Unter dem Arbeitstitel „Greiner Powercube“ entstand ein Funktionsprototyp, welcher eine gänzlich neue infrastrukturelle Komponente für den Wohnbau darstellt. Auf Energieeffizienz Klasse A getestet, ermöglicht sie das Stationieren der Warmwasser- und Heizungskomponenten vor oder neben dem Gebäude. Das spart wertvollen Wohnraum und bringt vielfältige Möglichkeiten der Haus- und Wohnraumsanierung.

Durch einen kerngebohrten Zugang ins Haus hilft der Powercube dabei, eine normierte und kostengünstige Schnittstelle (Strom, Wasser, Heizung) für eine moderne Gebäudehülle zu schaffen und bietet weitere Möglichkeiten für den Außenbereich (Poolheizung, Bewässerung, Zufahrtsenteisung) - hier kann die überschüssige Energie aus Solarthermiekollektoren direkt abgeführt werden.

Das aufgesetzte Überhitzungsmodul ermöglicht zusätzlich das effiziente Kühlen von mehreren Standard-Alukollektoren.

Mit StudentInnen der Studienrichtung Industrial Design wurden zuerst das Produktpotential und denkbare Produktvarianten in Augenschein genommen, um daraus ambitionierte Designkonzepte abzuleiten.

Die Projektarbeit wurde final beim Solpol-Symposium präsentiert.

Mit dem von der FFG und dem Klimafond geförderten Forschungsprojekt Solpol konnte der Österreiche Solarpreis in der Kategorie Bildung und Ausbildung sowie der Sustainability Award 2018 des Bundesministeriums für Bildung Wissenschaft und Forschung (BMBWF) und des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) gewonnen werden.

www.solpol.at

Projektpartner:
Greiner PURTEC, Greiner TECHNOLOGY & INNOVATION, IPMT Johannes Kepler Universität Linz, Industrial Design UFG Linz

Projektleitung: Florian Nimmervoll, David Schellander, Christoph Zipko
Stdentische Teamleitung: Marie-Caroline Zimmermann-Meinzingen

Aleksandar Sancanin, Anton Frühmann, Bernhard Brandstetter, Marie-Caroline Zimmermann-Meinzingen, Nicolas Brugger, Paul Handstanger

Industriedesign, 2018
Industrial Design