zum Inhalt

Menscheln

Katharina Zanon
Videoinstallation, 2018
Masterarbeit, Plastische Konzeptionen / Keramik

16 Videos HD
2-5 min, Dauerschleife, externes Audio, Farbe
präsentiert wurde die Arbeit „Menscheln“ über Tablets, die in der Mitte eines runden Festtisches platziert wurden und sich rotierend in eine Richtung bewegten.

gefilmt in Guangzhou, China
ausgestellt im Chinese Restaurant Panda Wok, Linz

„Es muss doch so etwas wie Freude, Schmerz, Genuss oder wenigstens
himmelhohes Jauchzen auslösen.“


Zitate der Betrachter
„Der presst irgendwas!“ Linda Luse
„Diese Arbeit ist der lebendige Beweis dafür, dass die Chinesinnen und Chinesen eben nicht alle gleich ausschauen!“ Nora Zanon
„Müssen diese Leute dich als ganze Person stemmen?“ Julie Kratzmeier
„Tun die zocken?“ Judith Breitenbrunner
„Die müssen irgendwie die Willenskraft einsetzen, um etwas zu erreichen.“
Judith Breitenbrunner
„Hast du das erfunden, was die tun?“ Judith Breitenbrunner
„Sie hat so etwas Gebärendes.“ Theresa Böck
„Welchen Buchstaben versucht der da herauszubekommen?“ Theresa Böck
„Die werden entweder erregt oder penetriert,
bis die Endorphine ausbrechen.“ Franzi Wiener
„Jemand steht da vor ihnen und präsentiert sich während der bestimmten Tätigkeit.“
Franzi Wiener
„Sie befinden sich irgendwo zwischen Freude und Höhepunkt.“
Franzi Wiener
„Schaut aus als würd er was sporteln.“ Manuela Pammer
„Sex ist ja auch ein Sport.“ Franzi Wiener
„Schaut wie bei einer Entbindung aus.“ Manuela Pammer
„Er will irgendetwas mitteilen. Es ist wie eine Morseprache.“
Renate Hinterreiter-Kern
„Vielleicht  macht er Sport, so dass er etwas schweres hebt.“ Rimante Narvilliene
„Er macht irgendein Computerspiel.“ Heimdall Geyer
„Er tut so, als würde er sich anstrengen, aber man erkennt,
dass er nichts mit den Armen tut!“ Heimdall Geyer

"Menscheln" © Katharina Zanon, Videoinstallation, 2018
"Menscheln" © Katharina Zanon, Videoinstallation, 2018