zum Inhalt
EXHIBITION

POSTERWACHSEN

9. Dezember 2020 bis 20. März 2021 KnollGalerieWien, Gumpendorfer Str. 18, 1060 Wien

Kuratiert von Robert Pfaller, Leiter der Abteilung Philosophie sowie Beteiligung Lehrender, Studierender und AbsolventInnen der Kunstuniversität Linz.

"Ein Mann kann nicht wieder zum Kinde werden, oder er wird kindisch. Aber freut ihn die Naivetät des Kindes nicht, und muß er nicht selbst wieder auf einer höheren Stufe streben, seine Wahrheit zu reproduzieren?"
Karl Marx (1857)

Vieles, was früheren Generationen geholfen hatte, erwachsen zu werden, ist uns heute suspekt: Autofahren, Stöckelschuhe Tragen, Alkohol Trinken, Sex Haben, Flirten, Witze machen und und und! So, wie wir uns anziehen, sehen wir nicht nur oft aus wie Kinder; wir denken und fühlen auch – naiv oder altklug – wie sie. Geschlecht wollen wir lieber erst gar keines haben. Böse Worte und kleine Gesten ("Mikroaggressionen") verletzen uns schnell. Vor dem Rauchen und vor "adult language" lassen wir uns warnen, und wie es in Zukunft auf dem Planeten weitergehen soll, lassen wir uns von Kindern sagen.

Das einzige, was uns von unserer neuen, post-erwachsenen Kindlichkeit befreien könnte, wäre wohl, ihr ins Auge zu blicken, ihre Realität zur Kenntnis zu nehmen und ein wenig liebevoll darüber zu lächeln. Damit würden wir eine typisch erwachsene Stärke an den Tag legen, die Sigmund Freud als Humor beschrieb – und von der er bemerkte, dass Kinder sie nicht benötigen, um sich im Leben glücklich zu fühlen.

Die Ausstellung versammelt Zeugnisse dieses Humors in der Kunst; ergänzt um Fundstücke aus Kuriositätenkabinetten und wissenschaftlichen Sammlungen.

mit Beiträge von:
AES+F, Blue Noses, Brener & Schurz, Götz Bury, Brian Calvin, Gelitin, Gerhard Gutenberger, Lisa Hirn, Beate Hofstadler, Paul Horn, Ursula Hübner, Eva Kadlec, Elke Silvia Krystufek, Hannes Langeder, Jarmila Mitrikova + David Demjanovic, Stephanie Mold, Tex Rubinowitz, Barbara Ungepflegt, Thomas Weinberger, und andere

Die Ausstellung POSTERWACHSEN bringt Beiträge von internationalen bildenden KünstlerInnen und WissenschafterInnen zu einem für den Kurator Robert Pfaller seit Jahren in Publikationen, Vorlesungen, Vorträgen und Interviews wichtigen Thema zusammen – dem Erwachsen-Sein oder dessen Verweigerung in individueller als auch gesellschaftlicher Thematik.

Angepasst den aktuellen Beschränkungen wird die Ausstellung entsprechend der jeweils aktuellen Situation Ergänzungen von Kunstwerken und Fach-Sammlungen, Vorträge, Präsentationen, podcasts etc. bringen. Dies entsteht durch die Mischung von bildender Kunst, Philosophie, Psychologie und anderen Sparten, ist aber auch Corona geschuldet: zu den Änderungen bei den Ausstellungsobjekten und zu den Vorträgen und Versammlungen zu bestimmten Themen werden immer nur wenige BesucherInnen anwesend sein, einige Beiträge werden gestreamt oder online geteilt.

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag 14.00 bis 18.00 Uhr, Samstag 13.00 bis 16.00 Uhr

www.knollgalerie.at

Robert Paller auf "Buggy" von Paul Horn. Bearbeitet von Sandra Fockenberger