zum Inhalt
AUSSTELLUNG

Filme im splace

November 2020 - wechselnde Filmpräsentationen splace am Hauptplatz, Hauptplatz 6, 4020 Linz

Um unseren Ausstellungsraum "splace am Hauptplatz" auch in Zeiten wie diesen zu beleben, haben wir uns alternative Präsentationsmöglichkeiten überlegt und starten ab sofort wechselnde Filmpräsentationen.

Alle Studierenden der Kunstuniversität Linz waren aufgerufen, Filmarbeiten einzureichen, die nun auf drei Monitoren im Fenster des splace am Hauptplatz gezeigt werden. Den Studierenden wird so die Möglichkeit gegeben, ihre Arbeiten und Projekte einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Im Gegenzug erhalten die ZuseherInnen einen Einblick in das vielfältige Schaffen der Studierenden an der Kunstuniversität Linz.

Aktuell zu sehen

Make-Up-Tutorial von Jennifer Eder

Entstehungsjahr: 2020
Filmdauer: 1:35 Minuten

Das Video behandelt große Themen wie Schönheitsideale und Körperkult. Gezeigt werden Make-Up-Tutorials, gemischt mit persönlichen Assoziationen aus der Natur, der Malerei oder Farben. Kombiniert mit übertriebenen Farbfiltern, vermischt mit diversen, zusammenhanglosen Abbildungen und Verfremdungen. Das Schöne wird mittels Schnitt und Transformationen ins Umgekehrte geleitet. Das Unheimliche steht im Kontrast zu Idealvorstellungen, die durch Medien vermittelt werden.

Jennifer Eder, geb. 1993 in Linz/OÖ, studiert Bildende Kunst (Malerei & Grafik) sowie die Unterrichtsfächer Bildnerische Erziehung und Mediengestaltung. Lebt und arbeitet in Linz.

Zu sehen ab 25. November 2020

Arbeiten zur "Kooperativen Ästhetik" von Studierenden der Studienrichtung "Zeitbasierte und Interaktive Medienkunst"

Diese wurden während des Ars Electronica Festivals 2020 im Deep Space des AEC präsentiert. Die BesucherInnen konnten, indem sie sich durch den Raum bewegten, gemeinsam ein audio-visuelles ästhetischen Erlebnis generieren.

Gezeigt werden Arbeiten folgender Studierender:

  • Deepa Antony: Walking on Thin Ice
  • Zuzanna Beker: Jumping Move my Body
  • Thomas Guggenberger: Bezier Curves
  • Adrienn Hérincs: Natural reactions
  • Max Jurani: The Village of forbidden Dreams
  • Hyelim Lee: Hidden Figures
  • Maria Mandea: Divided
  • Lisa Patscheider: RGB-Spaceflight
  • Elena Richtsfeld: Flowery Meadow
  • Laurenz Vojka: Monster Tinder
  • Felix Winkler: Swarm

Weiter sind die Arbeiten "Moire" und "Infected" von Studiengangsleiter Univ.-Prof. Gerhard Funk zu sehen, der gemeinsam mit Univ.-Ass. Holunder Heiß die Entwicklung der Arbeiten der Studierenden unterstützte.

"Trans-exit" von Malina Mertlitsch

Entstehungsjahr: 2019
Dauer: 07:22 min

In diesem Rucksack - als Teil meines Projekts human smuggling - kann ein Mensch mit Bedürfnissen von einem Rucksackträger mitgenommen werden. In dieser solidarischen Form von Tragen und Getragen werden ist einer unmittelbar für den anderen da und steht verantwortlich für ihn ein.

Konzept, Regie und Schnitt: Malina Mertlitsch
Kamera: Joachim Iseni
Schauspieler: Dominik Erber, Malina Mertlitsch
Rucksack: Malina Mertlitsch

Malina Mertlitsch, geb. 1993, Klagenfurt, Kärnten Seit 2013 Lehramtsstudium für Bildnerische Erziehung und Textiles Gestalten and der Kunstuniversität Linz; 2015/2016 Studium für fine Arts an der ESADMM - Ecole de Supérieure d’Art et de Design Marseille Méditerranée. Seit 2017 Studium für Experimentelle Gestaltung – Abteilung Bildende Kunst an der Kunstuniversität Linz.

© Mark Sengstbratl