zum Inhalt

Pressemitteilung

KUNSTUNIVERSITÄT LINZ

Sehr geehrte Damen und Herren,

in der Anlage erhalten Sie die Presseunterlagen und Fotomaterial zum Elena Kuzinets Award for Sustainable Architecture:
SPERRFRIST, 18.12.2009, 18.30 Uhr!

Der Preisträger 2009: Sigi Atteneder
Der gebürtige Oberösterreicher und Absolvent der Kunstuniversität 2008 erhält EUR 30.000.-  aufgeteilt auf drei Jahre für seine weitere Forschungsarbeit. Sigi Atteneder arbeitet zum Thema „Transnationales Städtenetzwerk als Entwicklungsinstrument für eine Region, am Beispiel des östlichen Mittelmeerraumes“.
Die Jury begründet ihre Entscheidung folgendermaßen:
„Sowohl der vorliegende Projektantrag wie auch das Portfolio zeugen von  überdurchschnittlichem Talent und ungewöhnlicher Ambition. Die Diplomarbeit ist von einer Gründlichkeit und Qualität, die jeden zu erwartenden Rahmen sprengt. Die Lesbarkeit des sehr eigenständig erarbeiteten Kartenmaterials sucht ihresgleichen. Das Thema der verfolgten und zukünftigen Forschung ist von internationaler Relevanz und über den konkreten Handlungsort hinaus von Bedeutung. Eine weitere Vertiefung verspricht eine Stärkung der Kunstuniversität Linz und ihres Architekturprofils.“

Anerkennungpreis 2009 für Petra Stiermayr
Petra Stiermayr, geb. 1984 in Linz, erhält den Anerkennungspreis 2009 in der Höhe von EUR 12.000,-f ür ihr Forschungsprojekt „Heterogene Städte - am Beispiel Linz, Analyse / Intervention / Entwicklungsstrategien“.
Die Jury argumentiert mit dem breit angelegten Talent der jungen Architektin:
„Die Gründlichkeit, die thematische Befassung sowie ihre Vermittlung sind beachtlich. Das für eine vertiefende Forschung gewählte Thema ist von großer Relevanz, wäre für Linz sehr wünschenswert, ist aber auch über diesen Ort hinaus bedeutsam. Allerdings wäre eine (etwas bescheidenere) Beschränkung auf das eigene Fach wünschenswert. Es besteht seitens der Jury die Empfehlung, dass sich die Arbeit verstärkt auf Architektur bzw. den Städtebau beziehen und möglichst konkret werden möge, und das Entwurfstalent der Verfasserin nicht vernachlässigt wird.“

Der Preis
Die “KUZINETS Architektur- und Kunstförderungs Privatstiftung” widmet den großen Architekturpreis der Kunstuniversität Linz und würdigt damit die herausragenden Leistungen und internationalen Erfolge der Abteilung Architektur. Mit der Auszeichnung sollen besonders talentierte und engagierte Studierende und ihre Arbeit sowie die Forschungs- und Entwicklungstätigkeit an der Kunstuniversität Linz unterstützt und vertieft werden. Im Besonderen geht es dabei um das Bemühen um die Verbindung künstlerischer, sozialer, gesellschaftlicher und ökologischer Fragestellungen sowie um eine ausgewogene Beziehung von Kunst und Wirtschaft. Der Elena Kuzinets Award ist mit EUR 30.000,- dotiert und soll auch zukünftig mit unterschiedlicher Ausrichtung vergeben werden.
Bewerbungsberechtigt waren 2009 aktuell Studierende sowie AbsolventInnen der Studienrichtung Architektur der Kunstuniversität Linz, sofern letztere ihr Studium innerhalb der vergangenen drei Jahre abgeschlossen haben.

Die Stifterin
Elena Kuzinets, geb 1968 in Riga/UdSSR, ist studierte Maschinbauingenieurin und Betriebswirtin, Mutter zweier Kinder und verheiratet mit Boris Kuzinets, dem Gründer und CEO des heute börsenotierten Immobilienunternehmens RGI International Ltd mit Sitz in London. Diese Firmengruppe hat zahlreiche Projekte im Bereich der Immobilen-Entwicklung mit einem Gesamtvolumen von rund 98 000m² qualitativ hochwertiger Büro- und Geschäftsflächen sowie im Wohnungsbau in erstklassigen Lagen in Moskau und Umgebung entwickelt und realisiert.
Bei der Ausstellung „Arch - Moskau“ wurden zwei dieser Wohnbauten mit dem Preis für “Beste Konstruktion in den Jahren 2003 und 2004” ausgezeichnet und sind fixer Bestandteil der Ausstellung der „Contemporary Architecture Collection“ des „Shchusev Architectural Museums“ in Moskau. Die KUZINETS Architektur- und Kunstförderungs Privatstiftung hat ihren Sitz im Losensteiner Kunst- und Kulturhaus auf Altstadt 2 in 4020 Linz.

Peter Zumthor
Prof. Peter Zumthor wurde 1943 in Basel geboren. Seine erste Ausbildung als Möbelschreiner absolvierte er bei seinem Vater, anschließend studierte er Innenarchitektur und Design an der Kunstgewerbeschule Basel sowie Architektur und Industrial Design am Pratt Institute in New York. Zehn Jahre lang arbeitete er als Mitarbeiter der Denkmalpflege des Kantons Graubünden. Zumthor lebt und arbeitet in Haldenstein bei Chur mit einem eigenen Architekturbüro. Peter Zumthor ist Professor an der Accademia di Architettura der Università della Svizzera italiana in Mendrisio. Zu seinen bekanntesten Werken zählen die Therme Vals, das Kunsthaus Bregenz oder das Kunstmuseum Kolumba der Erzdiözese in Köln. Zahlreiche Auszeichnungen, Preise sowie Publikationen dokumentieren seine herausragende Stellung in der Architektur der Gegenwart. 2009 erhielt der in Architekturkreisen als Einzelgänger geltende Zumthor mit dem Pritzker-Preis für Baukunst die weltweit höchste Auszeichnung für Architekten.

Foto1: Peter Zumthor, Friedrich Achleitner, Tomas Jozseffi, Roland Gnaiger, Elena Kuzinets, Reinhard Kannonier
Foto3: Elena Kuzinets, Peter Zumthor
Foto Peter Zumthor by Gerry Ebner

copyright Gerry Ebner
Lüssirainstr. 2, 6300 Zug
Tel.: +41 41 710 63 60
E-Mail: contact@gerryebner.ch


Es grüßt Sie herzlich

Mag. Elisabeth Egger-Mann
PR&Kommunikation
www.ufg.ac.at/pr

KUNSTUNIVERSITÄT LINZ
Zentrale Verwaltung
Hauptplatz 8
A-4010 Linz
Tel.: 0732/7898-282
Mobil: 0676/84-7898-282
Fax: 0732/7898-264
mail: elisabeth.egger-mann@ufg.at
www.ufg.ac.at

Pressekontakt
Mag. Elisabeth Egger-Mann
T: +43 (0) 732 7898 282
Mobil: +43 (0) 676 84 7898 282
elisabeth.egger-mann@ufg.at