zum Inhalt

SAY HI!

Lorena Höllrigl, Helmut Steinecker, Katharina Kloibhofer, Ilona Naghiyeva Zorica Zeljkovic
Rauminstallation,  2013
raum&designstrategien

Eine Installation von Set 01 im Rahmen der Ausstellungsserie BROT&SPIELE der Studienrichtung raum&designstrategien an der Kunstuniversität Linz, widmet sich der gegenwärtigen Partykultur.

In Zeiten in denen Partytrends so schnell um den Globus wandern, wie etwa die aus Indien herüber- gepulverten Farbbomben, möchten wir das Thema der gegenwärtigen Partykultur beleuchten. Ge- nauer ist damit ausschweifendes Feiern in Clubs, Bars oder Privaträumen gemeint.

Feste sind seit jeher ein essentielles Medium für die Erzeugung und Festigung eines kulturellen Selbstbewusstseins, sowie spezifischer Gemeinschaftsmodelle. Die Eröffnung des Studio 54 in New York gilt als richtungsweisend und Synonym für die 70er Jahre, in denen hemmungsloser Spaß und ein hedonistischer Lebensstil modern geworden waren. Es entwickelte sich eine Feierkultur, die ohne konkrete Anlässe auszukommen scheint, dennoch aber vielschichtige Zwecke und Machtver- hältnisse in sich birgt. Dieses Sujet haben wir als spannendes Forschungsfeld für uns, als KünstlerInnengruppe entdeckt.

Die westliche Jugend- und ‚Clubkultur’ hat sich durch die mediale Globalisierung weltweit verbreitet und angeglichen. Wer das nötige Kleingeld hat, kann es sich überall geben. Jedes Jahr aufs Lieb- lingsfestival chatten, am Wochenende in den Clubs abtanzen, auf die Wg- Party spazieren und zum Vorglühen in die Stammbar gehen. Gemeinsame Rituale des ‚Clubbing’ und ‚Party machen’ finden sich in Dörfern und Großstädten, im Wüstencamp oder auf der Skihütte. Auch in der arabischen Welt und in Asien haben sich ganze Partyorte entwickelt, die vor allem, aber nicht nur, westliche Touristen anziehen.

Mit unseren Arbeiten reflektieren wir die eigenen Feiergewohnheiten und widmen unsere Aufmerk- samkeit einer, uns umgebenden, pulsierenden Partyrealität. In einer gemeinsamen Entwicklungs- phase entstand eine zentrale Installation, die eine neue Perspektive erlaubt: Aus Sicht einer überdimensionalen Discokugel beleuchten wir mit Projektionen die Umgebung. Wir ermöglichen dadurch den Betrachtern einen nüchternen Blick auf Spiegelungen sich drehender Ge- fühlswelten. Ergänzend dazu finden individuelle Sichtweisen der StrategInnen in Einzelarbeiten ihren Raum.

Betreuung: Univ.-Prof. Mag.arch. Elsa Prochazka
Rahmen: r&d offspace, Thema:  BROT&SPIELE  feste_riten_spektakel
Datum der Fertigstellung: SS 2013