zum Inhalt

VISIONSBAR

Franziska Schick

"VISIONSBAR" © Franziska Schick, 2019

Visionsbar 1990

Rauminstallation im Stadtzentrum von  Linz (AT)

"Visionsbar 1990 beschäftigt sich mit der Frage nach den Träumen, Wünschen, Visionen der Generation meiner/unserer Eltern. Sie zeigt den Raum eines Wohnzimmers am Übergang von den 1980er zu den 1990er Jahren, der Zeit der politischen Wende und des Umbruchs in den sozialistischen Staaten Europas und damit auch weiter reichend.
Die Einrichtung besteht aus komisch vertrauten Möbelstücken und einer Schallplattensammlung mit Musik von Sehnsüchten und Träumen nach Liebe, Fernsehmelodien oder Anleitungen für Aerobickurse. Die Bilderrahmen an der Wand zeigen Familienfotos von entfernten Urlaubszielen, exotischen Blumen oder dem Hund im Auto.
Im Fernsehen sind Ausschnitte aus dem deutschen TV-Programm des Jahres 1990 zu sehen u.a. Nachrichteneinblendungen von beginnenden Unruhen im Osten, Herbert Grönemeyer als klimapolitisch engagierter Künstler oder der Skandal um die Popgruppe Milli Vanilli, die niemals einen Song selbst gesungen hat.
Für mich ist der Beginn der 1990er Jahre ein Schlüssel zu unserer heutigen Zeit, in der die Dinge begonnen haben sich aufzulösen und nicht mehr das zu sein, was sie zu sein schienen. So, wie ein aus Kunststoff vergoldeter Kleiderständer im Raum."
XY 

Ansicht Wohnzimmer in einem ehemaligen Geschäft
Plattensammlung
Raumansicht
Rum mit Fernseher
Tisch

Visionsbar ist ein Begriff aus der DDR für spezielle Räume im Kino, die vom eigentlichen Kinosaal durch eine Glasscheibe abgetrennt waren. Hier konnte man wie in einer Bar sitzen, kleine Speisen und Getränke konsumieren und zugleich durch die Glasscheibe den Film im Kinosaal miterleben. Das Konzept der Visionsbar war, das heimische Wohnzimmer an einen öffentlichen Ort zu bringen um Ende der 1960er Jahre wieder mehr Leute ins Kino zu locken. Mich hat dieser merkwürdige Raum im Raum hinter einer Scheibe interessiert, dessen Architektur und auch seine gesellschaftliche Bedeutung. Über die wohnzimmerähnliche Inneneinrichtung der Visionsbars ging mein Interesse dann weiter zum Alltagsdesign von Räumen in der DDR ..

das Deckchen als wiederkehrendes Element im Alltag in der DDR

Rauminstallation,
Masterarbeit, 2019
raum&designstrategien
Institut Raum und Design