zum Inhalt

Zulassung

Voraussetzungen zum Bachelorstudium Gestaltung: Technik.Textil

  • Vollendetes  17. Lebensjahr
  • Positiver Abschluss der Reifeprüfung oder ein abgeschlossenes Kunststudium oder eine entsprechende Studienberechtigungsprüfung. Reifeprüfungszeugnis kann gegebenenfalls bei der Zulassungsprüfung nachgereicht werden.
  • Erfolgreiche Absolvierung der Zulassungsprüfung

Voraussetzungen zum Masterstudium Gestaltung: Technik.Textil

  • Positiver Abschluss eines Bachelorstudiums Lehramt Technisches und Textiles Werken
  • Studierende, die das Studium Gestaltung:Technik.Textil im Cluster Mitte (z.B. der Kunstuniversität Linz) absolviert haben, müssen keine separate Aufnahmeprüfung zum Masterstudium ablegen.
  • Studierende, die an einer anderen Universität oder Hochschule das Bachelorstudium für das Schulfach Technisches und textiles Werken absolviert haben, müssen eine Aufnahmeprüfung zum Masterstudium an der Kunstuniversität erfolgreich absolvieren.

Anmeldung und Zulassung
Im dreistufigen Aufnahmeverfahren wird die pädagogische und künstlerische Eignung getestet.

Künstlerische Eignung
Die künstlerischen Zulassungsprüfungen zum Studium Gestaltung:Technik.Textil finden zweimal jährlich, Anfang Juli und Ende August/Anfang September an der Kunstuniversität Linz statt. Aktuelle Termine sind hier gelistet: Info – Zulassungsprüfung 2020.pdf

Zur Zulassungsprüfung anmelden können sie sich hier.

Die Zulassungsprüfung an der Kunstuniversität dauert einen Tag. Sie bringen eine Präsentationsmappe mit Arbeitsproben mit und bekommen bei der praktischen Prüfung 3-4 Aufgabenstellungen und Material von uns. In einem kurzen persönlichen Interview können Sie uns über Ihre Interessen erzählen und uns zeigen, womit sie sich bis jetzt auseinandergesetzt haben und was sie zum Studium an der Kunstuniversität Linz motiviert. Gerne führen wir vorab ein individuelles Beratungsgespräch.

Präsentationsmappe
Am Tag der Zulassungsprüfung müssen die BewerberInnen eine Mappe mit eigenen Arbeiten mitbringen, die ihre Auseinandersetzung mit gestalterischen und/oder künstlerischen Prozessen zeigen. Aus der Präsentation der eigenen Werke soll die persönliche Entwicklung, Interessen, Arbeitsschwerpunkte und die künstlerisch-gestalterische Neigung der Bewerber/innen hervorgehen.

Die Mappe kann unter anderem umfassen:  

  • zeichnerische Darstellung von Ideen, Naturstudien, Objektstudien, Raumstudien, Musterbildung, Strukturbildung, etc.
  • Ideenskizzen und/oder Entwurfszeichnungen für Produktgestaltung, Raumgestaltung, Textilgestaltung, Installationen, etc.
  • Plastische Arbeiten aus den Bereichen Skulptur, Handwerk, Technik, Design, Textil, Produkt- und Baumodellen, etc.

Eine individuelle Schwerpunktsetzung ist möglich und erwünscht, es müssen nicht alle genannten Bereiche abgedeckt werden. Sofern vorhanden, wird empfohlen ein breites Spektrum an Materialien und Zugängen abzubilden.
Sollten Werke aufgrund der Größe (oder anderer Gründe) nicht physisch zur Zulassungsprüfung mitgebracht werden können, ist eine Abbildung dieser inklusive einer kurzen Beschreibung (z.B. Titel, Entstehungsjahr, Materialien, Techniken, Größe, kurze Erklärung, etc.) erwünscht.

Ziel der Mappe ist, der Kommission einen guten Überblick über die eigene künstlerisch-gestalterische Produktion und Forschung zu geben. Die Arbeiten sollen so präsentiert werden, dass diese von der Kommission gut wahrgenommen werden können. Eine darüber hinaus gehende Aufbereitung (z.B. Rahmung, Passepartout, Kaschierung, etc.) ist nicht nötig.
Eine Mappenberatung im Vorfeld ist möglich und wird empfohlen. Vereinbaren Sie einen Termin unter ingrid.hackl@ufg.at, robert.huebner@ufg.at, oder astrid.young@ufg.at.

Praktische Prüfung
(nur für Bachelorstudium)

Die praktische Prüfung umfasst mehrere Aufgaben, zu denen die BewerberInnen kleine künstlerische/gestalterische Arbeiten entwickeln. Eine Grundausstattung (Papier, Stifte, Schere, Kleber, etc.) ist zur Zulassungsprüfung mitzubringen.  Allfälliges weiteres Arbeitsmaterial wird zur Verfügung gestellt.

Interview
Der / Die BewerberIn präsentiert die während der praktischen Prüfung produzierten Arbeitsproben, sowie Arbeiten aus der mitgebrachten Mappe. In einem persönlichen Gespräch mit der Kommission werden allfällige Fragen dazu, sowie auch studienrelevante Themen und individuelle Motivation diskutiert.

Allgemeines
Es ist möglich, zu den Zulassungsprüfungen aller drei an der Kunstuniversität angebotenen Lehramtsstudien Gestaltung: Technik.Textil, Bildnerische Erziehung und Mediengestaltung anzutreten. Beim Antritt zur Zulassungsprüfung in mehreren künstlerischen Lehramtsfächern kann/soll eine einheitliche Präsentationsmappe gezeigt werden; es muss nicht entsprechend der jeweiligen Studienrichtungen aussortiert werden.

Die Zulassungsprüfung kann allerdings pro Studienjahr und pro Studienfach nur an einem Standort im Cluster Mitte (z.B. Kunstuniversität Linz oder Mozarteum Salzburg) absolviert werden. Informelle Vorgespräche und Beratungen werden gerne gegen Voranmeldung im Institutsreferat durchgeführt.

 

 

Leitung
Univ.Prof. DI Mag. Irene Posch

Kontakt, Vorgespräch und Mappen-Beratung
gtt@ufg.at

Univ.-Ass. Mag.art. Ingrid Hackl
M: +43 (0) 676 84 7898 360
ingrid.hackl@ufg.at

Univ.-Ass. Mag.art. Robert Hübner
M: +43 (0) 676 84 7898 344
robert.huebner@ufg.at

Univ.-Ass. Mag.art. Astrid Young
M: +43 (0) 676 847898 349
astrid.young@ufg.at

Institutsreferat Kunst und Bildung
Kristina Hauser, MA
T: +43 (0) 732 7898 2464

institut-kub.office@ufg.at
MO bis DO 9.00 bis 16.00 Uhr
Hauptplatz 8, 2. OG, HP80230